qooly

Gerade heute im Zeitalter der sozialen Medien hat sich unsere tägliche Kommunikation geändert: Abkürzungen, Emojis, wenig Groß- und Kleinschreibung, sowie eine fehlende Zeichensetzung prägen das Bild der digitalen Kommunikation in Chats. Wir leben in einer Welt der schnellen und vor allem informellen Art der Kommunikation, in der wir schreiben, wie wir reden und Emojis als Ersatz für die Betonung nutzen. Hauptsache ist, dass die Botschaft irgendwie ankommt. Aus diesem Grund ist es heutzutage wichtiger denn je, zwischen beruflicher und privater Art der Kommunikation unterscheiden zu können. Grundsätzlich – aber natürlich vor allem in der PR. Denn Sprache ist das Element, welches unseren Alltag bestimmt. Jedes Textstück muss dabei den richtigen Ton treffen – abgestimmt auf die jeweilige Zielgruppe und das Kommunikationsmedium.

Vielfalt bestimmt den PR-Alltag

Wenn die Zielgruppe und der Kanal einmal festgelegt sind, geht es an die eigentliche Arbeit: dem Schreiben. Um einen spannenden Text zu schreiben, ist Vielfalt eines der wichtigsten Stilmittel – und richtige Rechtschreibung und Zeichensetzung ein absolutes Muss. Wir bedienen uns dann auch oft Wörtern, die wir nur aus unserem mündlichen Sprachgebrauch kennen, aber noch nie ausgeschrieben haben. Dabei ertappen auch wir als Profis uns immer wieder dabei, dass wir bei einigen Wörtern zweimal überlegen müssen, wie sie geschrieben werden. Und da wir keine Schreib-Roboter sind, machen auch wir beim Verfassen eines Textes mal Fehler. Aber zum Glück gibt es ja den Duden! Und damit nicht genug: Wir handeln stets nach dem Vier-Augen-Prinzip und es wird kein Text veröffentlicht, der nicht mindestens einmal in aller Ruhe gegengelesen wurde. So stellen wir sicher, dass am Ende immer ein qualitativ hochwertiger Text herauskommt.

Deutsche Sprache – schwierige Sprache?!

Nicht nur uns geht es so: Im Duden ist eine „Liste der rechtschreiblich schwierigen Wörter“ zu finden. Diese basiert sowohl auf statistischen Analysen als auch auf den Ergebnissen relevanter (Fach-) Publikationen. Die Liste umfasst Wörter, die in Deutschland häufig falsch geschrieben werden. Insgesamt sind dort 397 Einträge (Stand Juli 2018) zu finden, variierend von keinem Eintrag bei den Buchstaben „X“ und „Y“ – ja, bei „Q“ gibt es einen Eintrag – bis hin zu 52 Einträgen beim Buchstaben „S“.

[os-widget path=”/traineesmaisberger/quiz” of=”traineesmaisberger”]

Aber auch wenn du bei dem Quiz nicht alles gewusst hast, ist das kein Grund, nicht in der PR anzufangen, solange du Spaß am Umgang mit Sprache hast.

Du schreibst gerne , hast ein gutes Gespür für die richtigen Worte und beherrschst die Grundregeln der deutschen Rechtschreibung? Dann bringst du die wichtigsten Voraussetzungen für einen Start in die PR mit:

Melde dich einfach bei uns!
Isabelle Herbertz

Isabelle Herbertz

Account Executive bei Maisberger
nach ihrem Psychologiestudium und ersten Erfahrungen im Bereich Change Management & Communications, unterstützt sie seit Februar 2018 bei Maiberger das HC2-Team.
Isabelle Herbertz