qooly

„Du willst wirklich nach MÜNCHEN ziehen?“

„Kannst du dir da überhaupt eine Wohnung leisten?“

„In München rennen doch sowieso nur Snobs und Spießer rum!“

„Du magst doch weder Bier noch den FC Bayern.“

„Hast du ein Dirndl?“

Diese und andere Vorurteile musste ich mir von Freunden, Bekannten und der Familie anhören, als ich mich entschieden habe, für das Traineeship bei Maisberger vom beschaulichen Heidelberg nach München zu ziehen.

Denn während viele meiner Kommilitonen in Heidelberg geblieben oder in ihre Heimatstadt zurückgekehrt sind, war für mich überhaupt nicht klar, wo es nach dem Studium hingeht. Mir war es nur wichtig, einen passenden Berufseinstieg zu finden und das idealerweise auch noch bei einem guten Arbeitgeber und in einem Team, in dem ich mich wohl fühle. Ob das nun in Heidelberg, Berlin, Frankfurt, Hamburg oder eben in München ist, war für mich zunächst nebensächlich.

Nun ist es mittlerweile ein halbes Jahr her, dass ich meine Siebensachen gepackt und nach München gezogen bin. Seitdem habe ich diese Entscheidung keine einzige Sekunde bereut. Zum einen liegt das natürlich daran, dass mir die Arbeit großen Spaß macht und ich mich von Anfang an sehr wohl bei den Maisbergers gefühlt habe. Doch neben der beruflichen Perspektive lohnt sich ein Umzug nach dem Studium auch aus ganz persönlicher Sicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Denn wer in eine andere Stadt zieht, lernt andere Menschen kennen, macht neue Bekanntschaften und findet neue Freunde. Das heißt ja nicht, dass man die alten aufgeben muss, sondern einfach, dass man seinen Horizont erweitert. Es kann so aufregend sein, eine fremde Stadt und ihr Umland zu erkunden – und zwar nicht nur als Tourist. Denn vor allem in der Anfangszeit gibt es viel zu entdecken, gerade in München: Durch die Stadt bummeln, sich ins Nachtleben stürzen, Museen und Schlösser besuchen, Ausflüge in die Berge oder an die umliegenden Seen unternehmen, sich als Hobby-Restauranttester durch sämtliche Lokale der Stadt futtern oder einfach mal einen Tag im Park oder an der Isar die Sonne genießen.

Alles in allem kann ich einen Umzug nach dem Studium nur weiterempfehlen. Schließlich beginnt dann ein neuer Lebensabschnitt – ein optimaler Zeitpunkt, die Stadt und gleichzeitig die Perspektive zu wechseln. Und aus Sicht einer „Zugroasten“ kann ich voller Überzeugung sagen: In München lässt es sich wunderbar leben. Ich habe innerhalb von einer Woche eine Wohnung gefunden (Und ja, ich kann mir zusätzlich noch täglich drei Mahlzeiten leisten!), Snobs und Spießer gibt’s hier nicht mehr als anderswo auch, ein kühles Helles ist doch was Feines und bis zur Wiesn habe auch ich ein Dirndl! Und wenn man sich in München erst einmal eingelebt hat, dann will man am liebsten nie wieder weg.

Brigitte Galiger

Brigitte Galiger

Hat Politikwissenschaft und Französisch an der Uni Heidelberg studiert. Ist seit Januar 2015 PR-Trainee bei Maisberger und Mitglied im IT-Team. Beschäftigt sich mit Netzwerkthemen, innovativen Softwarelösungen und Big Data Analytik.
Brigitte Galiger