qooly

Das ist Manuela. Gute Seele von Maisberger, rechte Hand der Geschäftsleitung, Wächterin der Süßigkeitenbox, Retterin in jeder Not.

Name: ManuelaMaunela

Wohnort: Sendling, in der Nähe der angeblich besten Pizzeria Münchens „Locanda Busento“

Sternzeichen: Wassermann

Lieblingsfarbe: Grün

Leibgericht: Lasagne und Apfelstrudel (natürlich von Manuelas Mann gekocht!)

Glückszahl: 13

Nach 13 Jahren im Geschäft mit italienischen Designermöbeln und unterwegs auf Mailands Messen, verschlug es die waschechte Münchnerin Manuela in die PR. Seit gut zweieinhalb Jahren regiert sie nun schon das Maisberger Backoffice und unterstützt uns über ihre Arbeit hinaus bei so manchem Wehwehchen. Egal ob es da um USB-Sticks, Blasenpflaster oder einfach nur ein paar liebe Worte geht, auf Manuela kann man sich immer verlassen!

„Ich war vor Maisberger in vielen Firmen tätig. Doch  was mich hier von Tag zu Tag unglaublich gerne in die Arbeit gehen lässt, sind die tollen Leute, die bei Maisberger arbeiten. An meinem ersten Arbeitstag hab ich selbst zu spüren bekommen, wie schnell man als festes Teammitglied in der Agentur aufgenommen wird.“

Dabei hat es Manuela nicht immer leicht: beispielweise wenn sie verärgerten ZDF-Zuschauern am Telefon verständlichen machen muss, dass wir wirklich nicht für den Inhalt von „Menschen bei Maischberger“ verantwortlich sind und leider auch keine Hotelreservierungen entgegen nehmen können.

Von ihrem Schreibtisch aus hat Manuela immer alles im Blick: wer kommt und wer geht, aber vor allem auch, wer sich am häufigsten etwas aus dem Maisberger-Süßigkeitenvorrat stibitzt. „Das sind meistens die Männer, die sich am Nachmittag etwas zum naschen holen – allen voran unsere Geschäftsleitung selbst!“

Was man bei Maisberger noch verbessern könnte? „Eigentlich nichts – ich finde, wir werden hier bestens umsorgt! Vor allem wenn man an unsere gemeinsamen Grillpartys oder Weihnachtsfeiern denkt! Obwohl – einen Wunsch hätte ich noch: ein Agenturschwein wäre toll! Einen Agenturhund kann ich  leider nicht haben – auf die ist Petra ja allergisch!“