qooly

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie, jeder liebt sie – Emojis. Ob in Chats oder sozialen Netzwerken – aus Online-Konversationen sind sie nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es um die 1000 der kleinen Bilder in Form von Emoticons, Tieren oder Lebensmitteln und ein Ende ist nicht in Sicht. Neue Updates sind bei Smartphone-Nutzern Gesprächsthema Nummer Eins und es gibt heiße Diskussionen, welches nun das Beste ist. Auf Emojiexpress lässt sich zwar nicht die Beliebtheit nachvollziehen, aber das Blog zählt in Echtzeit mit, wie viele Emojis gesendet werden.

Was aus Spaß an der Freude in privaten Konversationen angefangen hat, wird nun auch in der täglichen Arbeitswelt gelebt. Beispielsweise wurde letzten Juni von Intelligent Environments, einem britischen Software-Unternehmen, angekündigt, dass ein Passwort System aus Emojis sehr viel sicherer ist, als Zahlencodes. Sie haben eine App entwickelt, mit der man sich in seinen Online Banking durch eine aus Emojis bestehende Passphrase einloggen kann, statt mit einem PIN-Code.

budlightAuch die Marketing- und PR-Abteilungen haben das Potential der Emojis erkannt. Wer spontan Lust auf eine Pizza hat, braucht nurpizzazu twittern, und wird von Domino´s Pizza beliefert. Zumindest in den USA. Die Biermarke Budlight hat zumPETA 4. Juli einen Tweet mit einer Emoji Kombination aus der amerikanischen Flagge, dem Feuerwerk und Bierkrügen in die Welt hinaus gesendet und konnte damit 152.000 Retweets und mehr als 113.000 Likes verzeichnen. Selbst die Tierrechtsorganisation PETA zieht ihren Nutzen aus den süßen Bildchen und setzt sie in einen für sich passenden Zusammenhang – PETA wird durch einen weiblichen Emoticon symbolisiert, der über den Missbrauch von Tieren nachdenkt.

Doch die wohl kreativste PR-Strategie mit Emojis hat meiner Meinung nach bis jetzt hat die Automarke Chevrolet umgesetzt. Sie haben am 22. Juni 2015 eine Pressemeldung veröffentlicht, die nur aus Emojis besteht. Der firmeneigene Kommentar dazu lautet: „Wörter alleine können den neuen 2016 Chevrolet Cruz nicht beschreiben – um die bevorstehende Enthüllung zu zelebrieren, findet die Medienankündigung daher mit Hilfe von Emojis statt.“ Über die Social Media-Kanäle wurden die Follower dann dazu aufgerufen, die Mitteilung zu entschlüsseln. Der Erfolg und die Aufmerksamkeit den Chevrolet durch diese neuartige Art von Veröffentlichung erhalten hat, zeigt mal wieder: kreatives Risiko in der PR zahlt sich aus!

Anna von Trips

Anna von Trips

Kommt ursprünglich aus München und hat die letzten drei Jahre an der Universität Konstanz Literatur-Kunst-Medien studiert. Seit Oktober 2015 ist sie Trainee bei Maisberger im HR- sowie im IT-Team und beschäftigt sich unter anderem mit Infrastrukturen in Rechenzentren und Employer Branding.
Anna von Trips