qooly

Musik hat bekanntlich ja viele Talente: Sie hebt die Stimmung oder verstärkt bestimmte Emotionen, verzaubert und unterstreicht Situationen – kurzum: Ohne Musik wäre es ganz schön langweilig. Doch die Momente des Musikhörens müssen sich nicht auf das Private beschränken. Im Gegenteil! Nicht nur in Großraumbüros kann der Griff nach den Kopfhörern durchaus sinnig sein, um während der Arbeit seinen Lieblings-Songs zu lauschen.

Produktivität im Takt

Den Zusammenhang zwischen Musik und Produktivität bestätigen Forscher schon seit mehreren Jahrzehnten. In einer Studie von 2005 fand die Wissenschaftlerin Dr. Amit Sood heraus, dass Arbeitnehmer beim Erledigen ihrer Aufgaben durch Musik beflügelt werden und diese schneller erledigen, als Kollegen, die keinen Klängen lauschen. Das liegt jedoch nicht allein daran, dass Mitarbeiter der Geräuschkulisse entfliehen und sich besser auf ihre Aufgaben fokussieren können, sondern auch in der Natur des Menschen. Musik lässt uns nämlich Glückshormone ausstoßen und das regt wiederum die Leistungsbereitschaft an.

Die Auswahl macht’s

Die richtige Songauswahl ist für mehr Produktivität und Spaß bei der Arbeit natürlich essenziell. Wer bei gewissen Songs emotional wird, sollte diese beim Schreiben wohl besser meiden. Generell raten Forscher zu ruhigeren Titeln bei komplexeren Aufgaben, während schnelle Lieder bei einfachen Tätigkeiten helfen können.

Dieser Tipp ist jedoch nicht in Stein gemeißelt: Dem einen hilft ein Café-Ambiente mit Lounge-Musik und Gesprächen im Hintergrund, der andere erfreut sich über Naturgeräusche zur Entspannung und so mancher hat das größte Vergnügen die neue Folge des Lieblings-Podcast zu hören. Und weil die Geschmäcker eben unterschiedlich sind, gibt es bereits zahlreiche Online-Tools, die individuell auf den Mitarbeiter, die Aufgaben und die Arbeitssituation abgestimmte Playlist versprechen.

Was wir bei Maisberger musikalisch auftischen

Ein Blick durch unser Büro lässt schnell erkennen: Auch wir lieben Musik! Nicht wenige Kolleginnen und Kollegen tippen ihre Texte oder erledigen Tagesaufgaben mit Stöpseln im Ohr – sei es um dem lebhaften Großraumbüro zu entfliehen oder der Kreativität freien Lauf zu lassen. Während hier und da ein Fuß oder Kopf mitwippt, haben wir uns gefragt: Welche Musikrichtungen lassen sich im Maisberger-Büro wohl finden? Aus welchen Songs schöpfen die Kollegen neuen Schwung und Kreativität? Und da wir das gerne mit euch teilen, fällt heute der Startschuss zu unserer Maisberger-#Best-of. Lasst euch überraschen!

 

Inspiriert uns! Was bringt euren Kopf auf Hochtouren? Was hört ihr gerne? Wir freuen uns auf eure Vorschläge in den Kommentaren.

Viktoria Berger

Viktoria Berger

Account Executive bei Maisberger
hat es nach ihrem Studium in Amsterdam und ersten Praktika in der Unternehmenskommunikation zu Maisberger in die Heimat geführt. Seit September 2017 unterstützt sie das Industrie-Team als Account Executive.
Viktoria Berger