qooly

Vielleicht hast du dir beim Lesen unseres Blogs schon einmal überlegt, wie es wäre, selbst bei Maisberger zu arbeiten. Deshalb vorneweg: Wir suchen immer motivierte neue Kolleginnen und Kollegen! Doch wie läuft so ein Bewerbungsverfahren bei uns eigentlich ab? Mit den folgenden sieben Tipps fällt dir die Bewerbung auf eine unserer offenen Stellen garantiert leichter.

  1. Rechne etwa mit vier Wochen Vorlauf, wenn du dich bewirbst!

Es braucht ein wenig Zeit, deine Unterlagen zu prüfen. Wenn sie dem gesuchten Profil entsprechen, wirst du zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen. Wenn du dort überzeugst, folgt eine Einladung zu einem „Probearbeitstag“, damit wir uns gegenseitig im Arbeitsalltag kennenlernen können. Alles in allem kannst du damit rechnen, dass zwischen dem Eingang der Bewerbungsunterlagen und der abschließenden Unterschrift unter dem Arbeitsvertrag bis zu vier Wochen liegen. Maisberger ist also ziemlich schnell!

  1. Das gehört zu deinen Bewerbungsunterlagen

Deine Bewerbungsunterlagen sollten auf jeden Fall ein Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, deine Zeugnisse über schulische und universitäre Ausbildung sowie Nachweise deiner beruflichen Erfahrungen, idealerweise bereits im PR-Bereich, enthalten. Alle Dokumente fasst du am besten gebündelt in einem PDF-Dokument zusammen. Gerne können sie auch individuell gestaltet sein – je mehr sich deine Persönlichkeit darin spiegelt, desto einfacher fällt Maisberger die Entscheidung.

  1. Verschriftliche deine Motivation: Das Anschreiben

Wie sieht so ein Anschreiben aus? Auf einer DinA4-Seite solltest du darlegen, warum du dich für die ausgeschriebene Stelle bewirbst und noch wichtiger, warum sie zu dir passt. Die Würze liegt hier bekanntlich in der Kürze, deshalb: Mach deutlich, was dich motiviert, dich bei Maisberger zu bewerben, und zeige, warum genau du der oder die Richtige für Maisberger bist! Je mehr von deiner Motivation zu spüren ist, desto leichter fällt am Schluss die Entscheidung!

  1. Zeige, was dich qualifiziert: Lebenslauf und Zeugnisse

Für die Belege deiner Ausbildung und deiner Berufserfahrung gilt: Klasse statt Masse – sinnvoll auswählen! Ein „Muss“ sind hier sicherlich die Zeugnisse über Schulabschluss, Ausbildung und Studium. Darüber hinaus kannst du Bescheinigungen von Praktika, Weiterbildungen und Sprachkursen hinzufügen. Aber überlege gut, welche du beilegst. Hab dabei immer im Hinterkopf, welche Kenntnisse dich für einen Einstieg bei Maisberger qualifizieren.

  1. Bereite dich gut vor: Das Vorstellungsgespräch

Wenn deine Unterlagen bei Maisberger eingegangen sind, wird die Teamleitung diese prüfen und dann entscheiden, ob du zu einem persönlichen Gespräch eingeladen wirst. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Klärung offener Fragen. Denn im Grunde geht es darum, zu schauen, ob du und wir bei Maisberger zusammenpassen. Du lernst deine potenzielle neue Teamleitung kennen und siehst die Räumlichkeiten, in denen wir arbeiten. Das bedeutet aber auch: Du darfst und sollst deine Interviewpartner mit Fragen löchern. Informiere dich also im Vorfeld noch einmal über Maisberger und überlege dir, was du noch gern wissen würdest.

  1. Erlebe unseren Alltag: Der Probearbeitstag

Wenn im persönlichen Vorstellungsgespräch deutlich wurde, dass du das „Maisberger-Gen“ hast, wirst du zu einem Probearbeitstag eingeladen. Als Teammitglied „für einen Tag“ arbeitest du dann bei uns mit, damit du und wir bei Maisberger sehen können, ob eine zukünftige Zusammenarbeit funktionieren könnte. Verschiedene Aufgaben geben dir dabei einen ganz realistischen Eindruck, wie die Arbeit bei uns abläuft. Gleichzeitig lernst du andere Kolleginnen und Kollegen kennen und bekommst dabei viel von der Unternehmenskultur bei Maisberger mit.

  1. Vorbereitet: Dann bewirb dich bei uns!

Noch ein letzter persönlicher Eindruck: Ruth Karner ist unser neuester Trainee-Zugang: Am 1. April hat sie bei Maisberger begonnen. Ende Januar hatte sie sich beworben und bereits Mitte Februar nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren ihren Arbeitsvertrag unterzeichnet. Rückblickend sagt sie heute: „Das mehrstufige Bewerbungsverfahren hat mir auf jeden Fall gezeigt, dass Maisberger großen Wert auf eine gründliche Auswahl der Bewerber legt. Vor allem den Probearbeitstag fand ich super sinnvoll, denn er hat mir die Chance gegeben, die Arbeitsumgebung, die Kollegen und auch typische Aufgabenstellungen kennenzulernen. Beide Seiten haben danach ein Gefühl füreinander und können besser beurteilen, ob man zueinander passt.“

Passt du auch zu uns? Überleg es dir, denn: Viele Wege führen zu Maisberger!

Alle Unterlagen zusammen? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung! Vielleicht schreibst du ja bald auch an dieser Stelle?

Markus Müller

Markus Müller

nahm die Chance war, schon während seiner Promotion in Geschichte bei Maisberger zu starten. Nach ersten Erfahrungen in der Unternehmensberatung verstärkt er seit Februar das HC2-Team.
Markus Müller

Letzte Artikel von Markus Müller (Alle anzeigen)