qooly

Rifting Reality im Content Marketing

In meinem letzten Beitrag stellte ich euch die uns umgebenden Realitäten vor, nämlich die erweiterte (AR) und virtuelle Realität (VR). Heute möchte ich Beispiele dafür aus der (Marketing) Praxis aufzeigen. Außerdem wagen wir einen Ausblick auf das, was uns im Realitätswirrwarr noch bevorstehen mag. Auf der Gamescom in Köln, der größten Videospielmesse Europas, zeigten viele Publisher auch die Möglichkeiten der aktuell im Handel verfügbaren VR-Brillen (besonderes Gimmick: die „Nosulus Rift“ von Ubisoft). Nicht nur in der Videospielbranche erfreut sich die virtuelle Realität wachsender Beliebtheit bei findigen Marketeern. Auch auf Key-Note Events von Facebook oder in einem Proof-of-Concept Video für Roboterprogrammierung wurden diese Brillen schon eingesetzt. (mehr …)

VR, AR, GO – und Kinder gehen wieder vor die Tür

Virtuell und erweitert – Realitäten beschäftigen nicht nur die Videospielbranche, auch in anderen Bereichen wie der Bildung, dem Gesundheitswesen oder der Industrie werden die Grenzen der realen Welt überschritten, um unterschiedlichste Effekte zu erzielen. Mit Pokémon GO hielt die „augmented reality“, also die erweiterte Realität, Einzug in die Medienlandschaft und entfachte bei Menschen verschiedener Altersklassen das Feuer für das Videospiel neu. Hierbei schlüpft der Spieler in die Rolle eines Trainers von kleinen und großen Pokémon („pocket monsters“ – Taschenmonstern). (mehr …)

Into the Wild – PR entdecken

Agenturalltag zwischen Case Study Chaos und Zen-Blog-Meditation

RUMMS! Mit diesem lautmalerischen Begriff kann man wohl am besten beschreiben, wie es sich anfühlt, wenn man als frischgebackener Masterabsolvent und nach insgesamt 17 Jahren Studium und Schule endlich in der Berufswelt ankommt. Es war allerdings kein schmerzhafter Aufprall, eher ein gänzlich ungewohntes Gefühl, ein Ankommen also in einer vollkommen neuen Welt, die es nun zu entdecken gilt. (mehr …)