qooly

Irgendwann im Laufe meines Studiums ist an der Universität die Mode aufgekommen, zu jeder Gelegenheit auf die Relevanz von „Soft Skills“ hinzuweisen. Diese ominösen sozialen Eigenschaften, mit denen man eine Karriere startet. Die Debatte und Ratschläge darüber gibt es schon eine ganze Weile, gerne auch mal zu Neujahr, wenn die guten Vorsätze einen Wandel zu einem besseren Leben oder eben das Aufbessern des eigenen Lebenslaufs fordern. So ist es nicht ungewöhnlich, dass Arbeitssuchende oder Studenten, die ihrem baldigen Abschluss entgegen sehen, über die tatsächliche Relevanz des Themas nachdenken oder darüber, wie sie ihre Bewerbung mit diesen weichen Qualifikationen aufpeppen könnten.

Um ehrlich zu sein, wurden in meinem Bewerbungsgespräch keine plumpen Fragen á la „Halten Sie sich für belastbar?“ gestellt, die mich ganz offensichtlich auf meine Soft Skills prüfen sollten. Sie wurden im Gespräch sicherlich abgefragt, aber auf eine weniger augenscheinliche Art und Weise. Denn auf jeden Fall spielen Soft Skills in der PR faktisch eine wichtige Rolle, wie jeder Trainee nach einigen Monaten bei Maisberger bestätigen können wird. Darum an dieser Stelle mal eine kleine (zweifellos unvollständige) Bilanz über einige häufig genannte Skills, angelehnt an die Auflistung aus einem der neusten Ratgeberbeiträge von Karen Funk, der Anfang dieser Woche bei der Computerwoche erschienen ist:

Braucht man in der PR …?

 

Kommunikative Kompetenz

In gewisser Weise eine Grundvoraussetzung. Effektiv, verständlich, interessant und glaubwürdig muss es sein.

Maisberger-Learning: Es geht nicht nur um die publizierten Texte, sondern auch um die Kommunikation mit Kunden und Journalisten im Arbeitsalltag.

Selbstbewusstsein

Als „kreative Berater“ muss man für seine Ideen einstehen können. Unterschiedlichste Menschen proaktiv ansprechen zu können, gehört dazu.

Maisberger-Learning: Mit eigenen Vorschlägen aufzutreten ist hier erwünscht und gern gesehen.

Einfühlungsvermögen

Eine weitere Grundvoraussetzung. Kommunikation soll bestimmte Zielgruppen ansprechen, in die man sich versetzen können muss.

Maisberger-Learning: Es sind „auch nur Menschen“, mit denen man offen sprechen kann.

Teamfähigkeit

Absprachen, Arbeitsteilung, gemeinsame Kontrollen und die Aufmerksamkeit mehrerer Köpfe sind ein Muss.

Maisberger-Learning: Klingt jetzt ein wenig kitschig, aber wenn mehrere Teammitglieder ehrgeizig auf gute Ergebnisse hinarbeiten, motiviert sich das Team gegenseitig. Keine Selbstverständlichkeit!

Kritikfähigkeit / Fähigkeit zur Selbstreflexion

Qualität braucht Feedback und damit auch jeder Job, in den man einsteigt.

Maisberger-Learning: Als Trainee ist man (auch) zum Lernen da. Sich am Anfang durch viel Stoff und Verbesserungsvorschläge durchbeißen zu müssen, ist ganz normal.

Analytische Kompetenz

Als „Soft Skill“ meiner Meinung nach besonders schwammig. Aber Struktur ist nötig, wenn man effektiv arbeiten möchte. Das reicht von der Gliederung der Texte über effiziente Arbeitsschritte bis hin zu intuitiven Ordnerstrukturen am PC.

Maisberger-Learning: Hier ist jeder selbst gefragt. Eine Mischung aus Übungssache und Disziplin, gepaart mit ein bisschen Aufmerksamkeit.

Belastbarkeit

Viele Aufgaben am besten gleichzeitig jeweils mit einer knappen Frist gut bearbeiten zu müssen, kommt durchaus vor.

Maisberger-Learning: Wer damit im Studium umzugehen gelernt hat, sollte hiermit keine Probleme haben. Den Überblick muss sich aber jeder selbst verschaffen und behalten.

Neugierde

Auf jeden Fall. Immerhin muss man sich in die Themen der Kunden einarbeiten und auch bei aktuellen Nachrichten und Trends auf dem Laufenden bleiben.

Maisberger-Learning: Alle Zeitungen, Zeitschriften und Nachrichtenportale kann man nicht lesen. Methoden zum effizienten Überfliegen von Texten helfen. Außerdem: Auch wenn man vorher noch wenig mit den Themen eines Kunden zu tun hatte, werden diese umso interessanter, je mehr man sich damit beschäftigt.

Kundenorientierung

In der PR sind wir Dienstleister. Die Ziele des Kunden werden zu den eigenen. Dazu muss man gut zuhören können und Fragen stellen.

Maisberger-Learning: Die Balance zwischen dem Befolgen von Vorgaben (als Dienstleister) und der Steuerung von Kommunikation (als Berater) zu halten, ist nicht immer einfach. Im Zweifelsfall gehen Kundenwünsche vor, doch eine offene Gesprächskultur zwischen beiden Seiten ist essenziell.

Eigeninitiative

Geschichten finden, Angebote machen, Gelegenheiten wahrnehmen und Möglichkeiten schaffen – das ist unser Kerngeschäft.

Maisberger-Learning: Tatsächlich war diese Eigenschaft Top-Thema meines Bewerbungsgesprächs bei Maisberger. Mir schien, als könnten meine Gesprächspartner die Relevanz des Themas gar nicht genug betonen. Und für mich entsprach das auch der Realität. Zu Beginn meines Traineeprogramms hat es nicht lange gedauert, bis ich meine Bereiche hatte, in denen ich eigenständig planen, konzipieren und umsetzen konnte und sollte. Wer sich für die PR interessiert, dem sollte es Spaß machen, sich selbst Aufgaben zu definieren und diese anzugehen.

Wenn Ihnen in der Universität also auch jemand erzählt, dass Sie Ihre Soft Skills im Lebenslauf verankern sollten, dann schenken Sie der Person bitte Glauben. Das ist allerdings kein Hexenwerk: Praktika, ehrenamtliche Engagements, Jobs, zusätzliche Kurse, Auslandsaufenthalte oder sogar Hobbies lassen sich in der Regel problemlos dafür heranziehen.

Vielleicht ein guter Vorsatz für das neue Jahr?

Alexander Jatscha

Alexander Jatscha

Geboren am 18.02.1988 in Sindelfingen. Hat Japanologie und Religionswissenschaft in Tübingen studiert. PR-Trainee seit dem 18.05.2015. Immer neugierig, schreibt gerne und ist am kreativsten, wenn er gute Musik hört.
Alexander Jatscha