qooly

Beim Surfen durch das World Wide Web stößt man in regelmäßigen Abständen auch mal auf eine Studie. In meinem Fall war es „The Evolution of Public Relations“ – eine Studie der ANA (Association of National Advertisers) in Zusammenarbeit mit der USC Annenberg Center for Public Relations. Ein Key Finding der Studie hat besonders meine Aufmerksamkeit erregt:

Die wichtigsten Trends der PR sind: Social Listening, Digitales Storytelling und Echtzeit-Marketing. Klick um zu TweetenWer sich schon mal mit Kommunikation und der PR beschäftigt hat, wird sicher ebenso das ein oder andere Mal über diese Begriffe gestolpert sein wie jemand aus dem Bereich (Digitales) Marketing. Das zeigt, dass Marketing und PR immer stärker miteinander verzahnt werden.  Ein Grund für mich, mir Social Listening, Digitales Storytelling und Echtzeit-Marketing genauer anzuschauen.

Social Listening

» Wenn Reden Silber und Schweigen Gold ist, dann ist Zuhören Platin. «
© Andrzej Majewski

Social Listening, also das „soziale Zuhören“ hat besonders im Bereich Social Media eine große Bedeutung. Social Listening zu verstehen und für sich zu nutzen, kann für ein Unternehmen den entscheidenden Unterschied für Erfolg in der Kommunikation mit Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Influencern bedeuten.

Social Listening ist das strategische Überwachen des Webs und sozialer Netzwerke zu einem bestimmten Thema.

Selbstverständlich verbessert Social Listening nicht nur die Kommunikation eines Unternehmens über die Social Media Kanäle. Auch das Unternehmen als Ganzes kann sich weiterentwickeln, da es wertvolle Informationen zur Marke und potentiellen Kunden erhält. Weitere Vorteile des Social Listenings sind:

  • Verbesserung der Kundenbetreuung und der Kundenbindung
  • Grundlage für die (Social Media) Planung
  • Erhalten von Feedback (z.B. zu Produkten oder Leistungen)
  • Generierung von Leads
  • Schaffung einer Grundlage für Wettbewerbsanalysen
  • Verbesserung des Informationsflusses innerhalb des Unternehmens
w
Häufig werden die Begriffe Social Listening und Social Media Monitoring analog verwendet. Es gibt dennoch einige kleine Unterschiede. Hier erfahrt ihr welche!

Social Listening Tool-Tipps:

  • Google Alerts: Google Alerts informiert automatisch per E-Mail über die neuesten Google-Ergebnisse. Ein Alert kann z.B. für Fachbegriffe aus der Branche oder für Unternehmensnamen eingerichtet werden.
  • Quora: Quora beobachtet z.B. Fragen und Diskussionen der Branche.
  • Hootsuite: Hootsuite ist ein kostenloses Social Media Managment Tool. Hier können Such-Streams eingerichtet und dadurch Stichworte und Unterhaltungen beobachtet werden.
  • Erweiterte Twitter-Suche: Hier können Tweets eingegrenzt und anhand positiver oder negativer Stimmungen gesucht werden.
  • Ubermetrics: Wie bereits unser Kollege Johannes in seinem Blogbeitrag über die unersetzlichsten PR-Tools geschrieben hat, ist ubermetrics nicht nur ein Spion, sondern ein ganzer Geheimdienst, wenn es darum geht Inhalte zu finden und das Web zu bestimmten Themen zu überwachen.

Digitales Storytelling

»We are all storytellers. We all live in a network of stories. There isn’t a stronger connection between people than storytelling.«
© Jimmy Neil Smith

Im digitalen Storytelling (deutsch: „Geschichten erzählen“) geht es darum, bewegende Geschichten auch digital zu erzählen. Storytelling, also die Entwicklung einer Geschichte rund um ein Produkt, ist an sich nichts Neues, es wird allerdings interaktiv erlebbar gemacht. Wer sich nun denkt: Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht. Nicht nur aufwendig gedrehte Videos und professionell programmierte Landingpages machen eine Geschichte besonders. Eine Kombination aus Held, Problem und Lösung kann auch geschickt durch Text, Fotos und Grafiken transportiert werden, ohne sich in Unkosten zu stürzen.

Das Geheimrezept des Digitalen Storytellings: Stories sollten von Anfang an digital gedacht werden, nicht erst bei Fertigstellung digital ausgearbeitet werden!

Geschichten erzählen ist eine kleine Kunst, denn es kann nicht immer streng nach bestimmten Regeln erzählt werden. Dennoch sollten Punkte wie

  • Authentizität,
  • eine emotionale Ausganssituation,
  • ein sympathischer Held,
  • eine erkennbare Entwicklung – vom Problem bis hin zur Lösung mit Hindernissen und Konflikten,
  • ein Höhepunkt und
  • ein gelungenes Ende der Gesichte

beachtet werden. An dieser Stelle möchte ich euch einen meiner persönlichen Storytelling-Favoriten nicht vorenthalten:

Echtzeit Marketing

 

»Real-time marketing (RTM) is about raising awareness, creating demand, and furthering the brand´s mission through connecting with customers in a meangingful way, in the right place, at the right time, through relevant content.«
© Ekaterina Walter

Das Echtzeit Marketing wird vom Gabler Wirtschaftslexikon folgendermaßen definiert:

„Echtzeit Marketing bezeichnet allgemein die zeitnahe Reaktion auf Markt- oder Kundenanforderungen etwa bei Preisänderungen, Beschwerden oder in Krisensituationen.“

Wisst ihr, wer Echtzeit Marketing definitiv beherrscht? Snickers! Könnt ihr euch noch an die Biss-Attacke von Fußballer Luis Suarez bei der WM 2014 erinnern…?

Real-Time Marketing beschreibt also die Möglichkeit, auf gruppendynamische oder gesellschaftsrelevante Ereignisse in sozialen Netzwerken spontan zu reagieren. Dennoch ist erfolgreiches Real-Time Marketing kein Zufallsprodukt. NetPress hat folgende Real-Time Marketing Checkliste erstellt:

  • Termine zu wichtigen Events der Zielgruppe in den Marketingplan aufnehmen.
  • Entsprechend dem Anlass mehrstufiges Advertising-Konzept/-Inhalte aufbauen.
  • Mögliche Themen/Interessen-Verbindungen der Zielgruppe dokumentieren.
  • Aktiv politische und gesellschaftliche Themen verfolgen und organisatorisch Voraussetzungen für schnelles Interagieren schaffen.
  • Echtzeitdaten von Lokalisierungs-Komponenten nutzen.
  • Ort und Zeit des Kunden bei Themen-/Produktauswahl der Anzeige einbeziehen.

An dieser Stelle schließt sich der Kreis! Denn nur, wer richtig zuhört, erkennt, wann es Zeit ist mitzumischen! Wenn ein Unternehmen die Themen kennt, die mit seinen Produkten in Berührung kommen, findet es immer Konversationen, die in diesem Kontext eine Rolle spielen. Und wenn die Reaktion dann auch noch durch gelungenes Storytelling begleitet wird, dann hat man definitiv verstanden, warum Social Listening, Storytelling und Echtzeit Marketing DIE Trends der PR sind!

Kennt ihr tolle Storytelling-Beispiele? Wo hat eurer Meinung nach ein Unternehmen ein gutes Händchen für Echtzeit Marketing bewiesen? Schreibt´s in die Kommentare!

Katharina Korotcenko

Katharina Korotcenko

Katharina Korotcenko studierte Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Rosenheim und schloss ihr Studium im August 2016 mit dem Bachelor of Arts ab. Seit Ende 2016 ist sie bei Maisberger als Account Executive im Bereich Digital Communication angestellt.
Katharina Korotcenko